„Veränderungen sind Chancen von Gott.“

Diesen Satz habe ich mir in den letzten Wochen und Monaten immer wieder selbst gesagt. Und ich liebe Veränderungen!
Zur Zeit erleben wir das in der JKB Treptow stark an der Raumfrage: 
Wir wissen, dass es dran ist die Räume zu wechseln: neue Gemeinderäume entstehen, der Gottesdienst-Raum wird sich ändern,…

Doch was tun, wenn es nicht so schnell und flüssig läuft, wie ich es mir vorstelle? Was tun, wenn es immer wieder stockt oder verzögert wird?

In dem Buch „Das kleine 1×1 der Zielsetzung“ von Gary Blair habe ich heute einige ermutigend-herausfordernde Punkte gelesen. Frei nach dem Motto: „Wenn Du nicht selbst über dein Leben bestimmst, tut es ein anderer.“


Hier die Impulse gegen Resigantion:

1. Verhalte dich wie ein Leiter
2. Praktiziere Schnelligkeit, Einfachheit und Kühnheit
3. Nur Ergebnisse zählen
4. Scheue keinen zusätzlichen Arbeitsaufwand
5. Setze dir immer eine Frist
6. packe JETZT an – perfektionieren kannst du auch noch später
7. Fokussieren – totale Konzentration auf das Ziel
8. Nicht nur das „was“ ist wichtig, sondern auch das „wie“
9. bewusst weitergehen – nie stehen bleiben
10. bleib flexibel
11. fordere alles – verzeihe nichts
12. achte auf das, was du sagst 


Was denkst du darüber? Bin neugierig auf deine Meinung!

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.