Gestern Nachmittag bin ich seit langem mal wieder ganz allein der Stadt entflohen. Das Auto, lecker Essen&Trinken, meine Bibel und ein gutes Buch – und ab geht’s nach „irgendwo in Brandenburg“.

Heute Nacht war so cool (nicht nur weil es knapp 8 Grad hatte): Den ersten Sonnenuntergang seit langem, die nächtlichen Naturgeräusche – das fördert unglaublich meine „Gedanken-Sortiererei“. 
Das Buch FACE DOWN von Matt Redman tat dann sein übriges und hat meinen Blick neu auf die wirklich gigantischen Dinge im Leben gelenkt. Bin eigentlich kein „Bücherzitierer“. Heute eine Ausnahme:

„Anbetung ist immer eine Antwort auf eine Offenbarung. Wenn wir anfangen, zu erahnen, dass Gott alles verdient, was wir sind und haben, dann kann unsere Antwort
nur unser ganzes Wesen umfassen.“
 
Kleine Randentdeckung: Der Ort „Motzen“ – kein Spaß, heißt echt so… …zu witzig!

Merken

Merken

Über den Autor

Dirk Farr ist Gründungspastor der JKB Treptow in Berlin und Leiter des Bereichs Gemeindegründung bei der Liebenzeller Mission. Darüber hinaus coacht er junge Leiter in interkulturellen und internationalen Aufgaben.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.