Skulptur vor einem Haus in Toronto
Wir lieben, wir feiern das Leben und immer wieder weinen wir auch. 
Weil Enttäuschungen, Verletzungen oder eigene Fehler den Schmerz in unseren Alltag drängen. 
Aber wir hören nicht auf zu hoffen, zu kämpfen 
für das Gute, zu lieben und unser Leben einzusetzen für Versöhnung! 
In den letzten Tagen bin ich stolz, wie ergriffen und doch auch besonnen und umsichtig viele meiner  Freunde in Berlin reden, handeln und beten. 
Vielen Dank!!! Ihr seid grossartig.

Über den Autor

Dirk Farr ist Gründungspastor der JKB Treptow in Berlin und Leiter des Bereichs Gemeindegründung bei der Liebenzeller Mission. Darüber hinaus coacht er junge Leiter in interkulturellen und internationalen Aufgaben.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.