Konflikte 4: So verläuft dein Konfliktgespräch erfolgreich

Ich liebe Gespräche! Nicht immer. Eine Kategorie mag ich ganz und gar nicht: Konfliktgespräche. Gespräche, bei denen ich weiß, es geht um viel – und wir sind nicht einer Meinung. Das fühlt sich dann schnell mal nach „Abgrund“ an. Doch das muss nicht so sein. Ich habe in den letzten Jahren zwei Dinge entdeckt:

1. Als Leiter diesen Gesprächen ausweichen bringt nichts – sondern macht es nur noch schlimmer.

2. Vorbereitet in die Gespräche zu gehen macht sie im Ergebnis (meist) besser – für beide Seiten.

Deshalb hier eine Checkliste für alle, die sich den schwierigen Gesprächen stellen wollen:

  • Bereite dich auf das Gespräch gut vor! Nicht „zwischen Tür und Angel“ und nicht „aus dem Ärmel geschüttelt“ – bitte!
  • Nimm dir genügend Zeit für das Gespräch und überleg dir, wie du eine entspannte Atmosphäre schaffen kannst.
  • Spiel mit offenen Karten: Leg deine Ziele und Interessen offen auf den Tisch. So kann dein Gesprächspartner dich besser einschätzen.
  • Rückgrat zeigen: Steh zu deinen Fehlern und der eigenen Mitverantwortung an der Konfliktsituation.
  • Balance halten: Geh mit dem nötigen Respekt, aber auch mit dem nötigen Selbstbewusstsein ins Gespräch.
  • Selbstcheck: Mach dir deine eigenen Emotionen bewusst, um sachlich zu bleiben zu können.
  • Gegenübercheck: Versetz dich in die Sichtweise des anderen.
  • Win-Win: Bleib nicht bei Vorwürfen und Schuldzuweisungen hängen, sondern arbeite an der Konfliktlösung.
  • „Dein Ja sei ein Ja“: Steh zu Zusagen und Vereinbarungen.
  • Halte kontrollierten Blickkontakt (nicht anstarren, das weckt Aggressionen!).
  • Slow down: Lass dein Gegenüber ausreden.
  • Repeat: Wiederhole das Gesagte mit deinen Worten. Dadurch machst du deutlich, dass du deinen Gesprächspartner verstanden hast.
  • Gemeinsamkeit: Betone zuerst das Verbindende, bevor du Kritikpunkte äußerst und auf das Trennende zu sprechen kommst.
  • Uiuiui: Bleib auch dann ruhig und sachlich, wenn dein Gesprächspartner dich angreift.

(Quelle: Praxishandbuchs leiten, führen, motivieren – Das Handbuch für den Vorgesetzten‘ )

Und von Anfang bis zum Ende – und für dich und für jeden Beteiligten gilt Gottes Perspektive: Jeder ist Gottes geliebtes Geschöpf. Ja, das ist in mancher Situation schwer nachzuvollziehen, aber es ist wahr!!! „Liebe nimmt alles auf sich. Oder: Liebe ist immer bereit zu verzeihen. Sie verliert nie den Glauben oder die Hoffnung und hält durch bis zum Ende.“ (Die Bibel, 1. Korinther 13,7)