Wir kennen das Gefühl, wenn uns ein Gedanke voller Versuchung beschleicht. Manchmal dauern solche Angriffe eine Stunde oder sogar einen ganzen Tag. Aber vierzig Tage? Doch so lange wurde Jesus versucht: „Jesus aber, voll Heiligen Geistes, kam zurück vom Jordan und wurde vom Geist in die Wüste geführt und vierzig Tage lang vom Teufel versucht.“ (Lukas 4,1-2)

Ich hatte immer die Vorstellung, als hätte Satan in einem Zeitraum von 40 Tagen dreimal versucht, Jesus zur Sünde zu bewegen. Das wäre vergleichsweise harmlos gewesen. Aber in Wirklichkeit wurde Jesus ununterbrochen versucht. Satan krallte sich an Jesus fest und ließ nicht mehr von ihm ab – vierzig Tage lang. Bei jedem Schritt, den er tat, hatte Jesus diese Einflüsterungen im Ohr. Ein Zweifel jagte den anderen. Ließ Jesus sich davon beeindrucken? Sicherlich. Im Lukasevangelium lesen wir nicht, der Teufel habe versucht, Jesus zu versuchen, sondern er hat ihn versucht. Hat er ihn versucht, die Seiten zu wechseln? Wäre er beinahe schwach geworden und nach Hause zurückgekehrt? Fand er Gefallen an der Aussicht auf ein irdisches Königtum? Wir wissen es nicht, aber die Bibel sagt, er wurde versucht. Ein Kampf tobte in seinem Innern, die Mächte der Finsternis liefen Sturm gegen ihn.

Wir werden ganz ähnlich versucht wie Jesus. Auch uns greift der Teufel an. Aber im Gegensatz zu Jesus gebe ich schnell auf. Mich kriegt man schnell klein oder an den Rand der Verzweiflung. Was kann ich tun, um in Zeiten voller Versuchung so stark zu sein wie Jesus?

Es ist dann möglich, wenn wir uns so verhalten wie Jesus: Er konzentrierte sich auf die „vor ihm [liegende] Freude“ (Hebräerbrief 12,2). Er richtet seinen Blick auf den gedeckten Tisch, der ihn jenseits des Horizonts erwartet. Indem er an das gute Ziel dachte, schaute er über die Widrigkeit des heutigen Tages hinaus. Aus dieser Blickrichtung gewann er die Kraft, die nötig war, um der Versuchung standzuhalten.

Auch wir gehen einer herrlichen Zukunft entgegen. Eine Ewigkeit in Frieden warten auf uns. Umgeben von den anderen Heiligen vor Jesu Thron wird alles Ringen und Kämpfen vorbei sein. Alles ist vollbracht, wir werden mit Jesus eine große Party feiern und er selbst wird uns mit folgenden Worten willkommen heißen: „Hervorragend, du tüchtiger und treuer Knecht.“ (Matthäus 25,23)

About The Author

Dirk Farr ist Gründungspastor der JKB Treptow in Berlin und Leiter des Bereichs Gemeindegründung bei der Liebenzeller Mission. Darüber hinaus coacht er junge Leiter in interkulturellen und internationalen Aufgaben.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.